Wie schreibe ich einen Liebesbrief?

Liebesbrief schreiben

Liebesbrief schreibenEs ist häufig eine Herzensangelegenheit, einen sehr persönlichen und ansprechenden Liebesgruß an den oder die Liebste zu senden. Wie ein solches Zeugnis der Beziehung aussehen sollte, darüber streiten auch Experten. Einige Tipps sollte man jedoch beachten, wenn man einen Brief schreibt, der einen tiefen Eindruck hinterlassen soll.

Die Form ist wichtig

[sws_blue_box box_size=“630″] Damit ein Liebesbrief überhaupt gelesen wird, sollte er in einer ansprechenden Form verfasst sein. Dazu gehören neben einem sauberen Schriftbild auch die fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik. Ein erster Eindruck von einem Schriftstück sollte Sympathie wecken und nicht abschrecken. Wer eine gute Gliederung und ausdrucksstarke Sätze verwendet, wird sicher viel Erfolg mit seinem Liebesbrief haben. [/sws_blue_box]

Originalität nicht um jeden Preis

Ein Liebesbrief darf natürlich etwas Besonderes sein. Schöne Worte prägen sich ein und man kann mit gehobenen Phrasen glänzen. Dabei darf man nicht übertreiben. Es ist von Bedeutung, sich die geschriebenen Worte auch einmal in gesprochener Form vorzustellen. Würde man selbst so sprechen oder finden beim Schreiben doch Sätze auf das Papier, die man niemals so sagen würde?

Originelle Sprüche kommen gut an; Übertreibungen und schwülstige Reden aber sicher nicht, wie man auch auf www.liebeskosmos.de nachlesen kann. Ein simpler Trick genügt, um sich die Wortwahl an Synonymen und Zitaten noch einmal bewusst zu machen und sich einer Selbstkontrolle zu unterziehen: Man liest den Brief vor dem Spiegel laut für sich vor. Kann man dabei ernsthaft und locker bleiben, weil die Wortwahl angemessen ist, darf man den Brief absenden.

Persönlich Bezug nehmen

Frau mit LiebesbriefEine ganz persönliche Note bekommt der Brief schon allein durch den Bezug zwischen zwei Personen. Wer auf den Partner individuell eingehen kann, seine Vorlieben und Hobbys anspricht, die Vorzüge der Person ohne eine überzogene Übertreibung hervorhebt, wird sich bei seinem Gegenüber Pluspunkte verschaffen. Es tut manchmal gut, zu zeigen, wieviel einem an der Meinung und am Wohlbefinden der geliebten Person liegt. Wertschätzung für Eigenschaften und Fähigkeiten, das Herausstreichen besonderer äußerer Merkmale oder das Erwähnen einer liebevollen Geste betonen den individuellen Bezug zu dieser einen, bedeutenden Person im Leben, die man nicht missen möchte.

Dabei ist es auch wichtig, den eigenen Standpunkt klar zu definieren, warum an genau diesen Details so enorm positive Erinnerungen verknüpft sind. Das profane „Ich liebe Dich“ bekommt mit einer zauberhaften Note der Einzigartigkeit der Beziehung erst den richtigen emotionalen Tiefgang. „Ich mag Dein Haar gern und muss es immer anfassen, weil es so wunderbar weich ist.“ Solch ein Satz hebt das Wertgefühl, sagt etwas über ein attraktives und liebenswertes Detail aus und bringt eine vernünftige Erklärung, warum man so verrückt nach den unwiderstehlichen Locken ist.

Genießen mit allen Sinnen

[sws_yellow_box box_size=“630″]Wer sich mit liebevollen Überraschungen auskennt, weiß es eigentlich: Menschen wollen mit allen Sinnen genießen und ihre Welt fantasievoll erobern. Ein Liebesbrief darf deshalb dezent duften, ein Tropfen vom Lieblingsduft parfümiert das Kuvert und sorgen für eine angenehme Stimmung, wenn der Brief geöffnet wird. Eine Klappkarte, ein aufgeklebtes Trockenblümchen oder ein Siegel lassen sich mit den Fingern sanft ertasten. Diese individuellen Briefe vergisst man nicht. [/sws_yellow_box]

Eindrucksvolle Farben und ein stimmiges Design zeigen Geschmack und erzeugen eine harmonische Stimmung. Besonderes Briefpapier wird für einen emotionalen Brief gern verwendet. Auf der Website www.briefumschläge-transparent.de sind Beispiele für originelle Briefpapierideen zu sehen. Die modischen Entwürfe können für diesen Zweck ein wesentlicher Bestandteil sein, der Eindruck macht und eine romantische Atmosphäre schafft. Mit viel Aufmerksamkeit gestaltete Briefbögen und Kuverts bekommen einen sinnvollen Auftrag, die Eroberung eines lieben Menschen. Aufmerksamkeit, die man dem anderen zuwendet, kommt doppelt und dreifach zu einem selbst zurück.

Menschen lieben es, sich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit eines sympathischen Partners zu sonnen. Es erzeugt ein Gefühl der Verbundenheit und der seelischen Verwandtschaft. Außerdem erzeugt es aber auch die sanfte Verpflichtung zu einer Gegenleistung. Was ist schöner als sich jemanden, den man liebt, mit lieben Gaben zu verpflichten? Das Geben und Nehmen wird so zu einem hingebungsvollen Wettkampf und nimmt Beziehungsstörungen schon im Vorfeld die Luft weg. Nette Gesten, kleine Geschenke und persönliche Briefe sorgen für eine entspannte Beziehungsarbeit.

Liebesbrief für Dich

Komplimente mit ehrlichem Hintergrund

Komplimente sollen einen ehrlichen und realistischen Hintergrund haben. Natürlich darf man loben, aber wenn das Lob zu schwülstig ausfällt, kommt leicht eine trennende Verlegenheit auf. Ein mit aller Ehrlichkeit vorgetragenes Kompliment benötigt manchmal eine Begründung. „Ich bin von Deiner Art begeistert, weil Du ohne Stress zu zeigen jeden Fehltritt meisterst.“ Das klingt einfach glaubwürdiger als zu sagen: „Ich finde Dich umwerfend und Du bist perfekt.“ Wobei man solche platten Phrasen meiden sollte und sich auf eine sehr persönliche und unaufdringliche Weise dem geliebten Wesen schriftlich nähern sollte. Mit etwas Fingerspitzengefühl formuliert wird der Brief ein Erfolg.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Andrea Haase
Mitte-Links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer

Wie schreibe ich einen Liebesbrief?
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*