Wochenendbeziehung: Der Papa kommt nur an Wochenenden nach Hause

Eine Wochenendbeziehung richtig meistern

Vater

In den deutschen Familien ist es keine Seltenheit mehr: Der Vater ist nur an Wochenenden da, weil das sein Job verlangt. Für die Familie, und vor allem für die daheimgebliebenen Kinder, ist es eine harte Probe. Solches Familienmodell gibt es in allen sozialen Schichten: von dem Bauarbeiter, der auf verschiedenen Baustellen in Deutschland unterwegs ist, bis hin zu Ingenieur oder Manager, die unter der Woche einen Posten außerhalb der Heimatstadt beziehen müssen.

Die Familie leidet darunter

Wenn der Vater nur als Gast an Wochenenden zu Hause ist, bedeutet es eine große Belastung für die Familie. Dadurch werden Väter immer mehr nur als die [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]„Ernährer der Familie“[/sws_highlight] angesehen. Allerdings haben sie oft keine andere Wahl: Der Arbeitsmarkt verlangt von den Angestellten immer mehr Flexibilität, und eine Familie mit Kindern kostet viel Geld.

[sws_blue_box box_size=“618″]Früher ging man davon aus, dass der Arbeitsort dem Wohnort gleich sein müsste. Heutzutage setzt man da andere Prioritäten ein und schaut mehr auf das Glück der Kinder. Sie haben ja in der Schule oder im Kindergarten Freunde gewonnen und haben sich in die Umgebung sozial integriert, sodass man sie nicht unbedingt daraus ziehen möchte. [/sws_blue_box]

Darüber hinaus hat der Partner auch einen Job, den er dann bei einem Umzug aufgeben müsste.

Die gemeinsame Zeit mit Partner und Kindern genießen

Wenn der Papa nur an den Wochenenden daheim ist, will er natürlich [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]die verlorene Zeit mit Kindern[/sws_highlight]  unbedingt nachholen. Außerdem gibt es noch tausend andere Sachen, die man an den freien Tagen erledigen muss. Hierbei muss man jedoch aufpassen, bei diesem Zeitdruck und Stress die Verbindung zu seiner Partnerin nicht zu verlieren. Sie leidet in der Woche unter der Trennung und hatte es mit Sicherheit verdient, ihren Partner am Wochenende für einige Stunden nur für sich alleine zu haben.

Stets in Verbindung bleiben

Die modernen Medien machen die Trennung ein wenig leichter. Videotelefonie, Internet oder Smartphone macht es möglich, den Vater zumindest auf dem Bildschirm zu erleben, um ihm über ein Tor beim Fußballspiel oder einen Einser in Mathe persönlich zu berichten. Bei kleineren Kindern kann die Technik helfen, dem Kleinen eine gute Nachtgeschichte per Skype zu erzählen, damit es sich wieder sicher und wohlfühlt.

Wie die Kinder mit der Trennung vom Vater umgehen, hängt meistens von ihrem Alter ab. Mit zunehmendem Alter brauchen Kinder ihren Vater als eine starke Bezugsperson an ihrer Seite zu haben. Manche Kinder oder Jugendliche leiden deswegen mehr, was dann einen Einfluss auf ihr Erwachsenenleben haben kann.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Andrey Kryuchkov

Wochenendbeziehung: Der Papa kommt nur an Wochenenden nach Hause
Artikel bewerten

Über Dariusz Strenziok (151 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/u/0/114453479750257199017/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*