Wohnung in Norddeutschland familiengerecht einrichten

Was sind die besten Möglichkeiten?

Wohnung in Norddeutschland familiengerecht einrichten Wohnung in Norddeutschland familiengerecht einrichten

Seine Wohnung einzurichten, so das es für die ganze Familie passt, ist nicht immer leicht. Um die Wohnung in Norddeutschland familiengerecht einzurichten, sollte man auf ein paar weitere Dinge achten, an die man vielleicht gar nicht so denkt. Deutschlands Norden hat seine ganz besonderen Reize: die (postglaziale) Landschaft, die Menschen, viele Seen, End- und Grundmoränen, Nord- und Ostsee, Deiche, kleine, romantische Häfen, Krabbenfischer, Fähren, die Rede ist von Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Genauso beeindruckend ist auch das raue Klima in Norddeutschland, das man schon lieben muss, das sich durchaus signifikant vom Klima Mittel- und Süddeutschlands unterscheidet.

Es ist kühl und windig, regnerisch, oft auch stürmisch, und Nord- und Ostsee sorgen für einen gewissen Ausgleich über das ganze Jahr, d. h. es ist relativ mild im Winter, und die Sommer sind alles andere als heiß und trocken. Diese „klimatische Gleichmacherei“ gilt durchaus auch für die eher geringen Temperaturschwankungen zwischen Tag- und Nacht.

Wohnung in Norddeutschland familiengerecht einrichten

Wohnung in Norddeutschland familiengerecht einrichten

Über den Einfluss des Klimas

Nun könnte der Leser denken, was hat denn diese Einführung mit Wohnen und Möbeln zu tun. Der geographische Breitengrad und das Klima hatten schon immer einen ganz entscheidenden Einfluss darauf, wie die Menschen wohnen und welche Materialien sie beispielsweise für ihre Häuser und Möbel verwendet haben. Der Steinfußboden ist hier ein gutes Beispiel. Was in Südeuropa und im arabischen Raum Gang und Gäbe ist, nämlich kühlende, glatte Bodensteine z. T. in wunderschönen Mustern verlegt, diente schon immer dem menschlichen Wohlbefinden in einem Klima, das durch 8 oder 9 heiße, trockene Monate gekennzeichnet ist.

Wer dagegen im kühlen, feuchten, norddeutschen Klima in der ganzen Wohnung oder gesamten Haus schöne Steinfußböden verlegen lässt, hat nach wenigen Jahren ein chronisches Blasen-Prostataleiden oder Rheuma zu beklagen, es sei denn, diese Bau- und Installationsmaßnahmen werden von Anbeginn mit dem Einbau einer Fußbodenheizung konzipiert und verbunden. Da die Kosten dafür und auch der planerische Aufwand recht hoch sind, findet man Fußbodenheizungen heute immer noch eher selten, und wenn, dann nur ganz gezielt in einzelnen Räumen, z. B. unter dem Badezimmer oder manchmal auch nur im Wohnzimmer.

Ausgleichendes Ambiente

Um dem kühlen Norden innerhalb der eigenen vier Wände den Charme von ruhiger Wärme und verlässlicher Gemütlichkeit entgegen zu stellen, bieten sich beim Einrichten der Wohnung bereits in der Planung vielfältige Möglichkeiten auch hinsichtlich der Wahl der Materialien an.

Um beim Fußboden zu bleiben, dem in der Wohnung übrigens tatsächlich eine Schlüsselrolle zu kommt, trifft man in Norddeutschland zu Recht viel Parkett in warmen Holztönen an. Das Verlegen von Parkett (oder auch Laminat) kann sich heute zu Tage auch jeder handwerkliche Laie schnell aneignen. Eine Anleitung dazu finden Sie hier. Zu berücksichtigen ist aber unbedingt die vorherige Trittschalldämmung, die zugleich auch gute wärmeisolierende Eigenschaften gegenüber dem Untergrund (z. B. Estrich/Beton) besitzen sollte. Die Verlegearbeiten erfordern lediglich ein paar Schnitte mit der Säge, man kommt mit dem modernen Klickmechanismus sehr schnell und sauber voran und erzielt nach wenigen Stunden ein stolzes Endergebnis, das sich sehen lassen kann.

Was besonders bei Kindern zu berücksichtigen ist

Wir leben leider in einer Zeit der ständigen Zunahme von Allergien, und das trifft ganz besonders unsere Kinder. Wer heute noch frei davon ist, kann schon morgen eine Allergie entwickeln. Daher sind bei der Einrichtung der Kinderzimmer nicht nur die frohen, warmen Farben, kindgerechte Tapeten- und Teppichmotive und ein rutschfester, gemütlicher Bodenbelag von Bedeutung, sondern in vielen Fällen ist es dringend geboten, gerade beim Bodenbelag oder bei den Gardinen auf ein möglichst antiallergenes Material zu achten. Das kann unter Umständen auf Kosten der Gemütlichkeit oder Kuscheligkeit gehen.

Ein Beispiel ist hier die ständige Zunahme von Tierhaar- und Hausstaubmilbenallergien. Kindgerechte, kuschelig-weiche Langhaarteppiche sind geradezu ein Eldorado für Allergene. In manchen Familien muss ganz darauf verzichtet werden, dann ist beispielsweise ein eher kühler, harter Laminatboden oder das gute alte Linoleum anzuraten, auch mit dem Nachteil, dass spielende, tobende Kinder sich öfter mal stoßen oder mit einer schmerzhaften Schürfwunde verletzen können. Die Tiere müssen dann unbedingt schnell abgeschafft werden, um chronische, quälende Bronchial- und Asthmaleiden zu vermeiden.

In diesem Zusammenhang ist auch die Behandlung des Holzes der Möbel und die Inhaltsstoffe der Lacke unbedingt ein wichtiges Thema. Inzwischen gibt es auch diesbezüglich mehrere Gütesiegel. Nicht jedes dieser Gütesiegel ist wirklich aussagekräftig, daher sollten Eltern sich im Vorfeld darüber informieren. Wer sich dennoch für Teppiche im Kinderzimmer entscheiden kann, hier sei noch der Hinweis erlaubt, dass es da für Kinder sehr schöne und lehrreiche Motive gibt. Neben dem typischen Straßenteppich kann man beispielsweise auch welche mit Zahlen und Buchstaben finden, die dem Vorschulkind unbewusst schon viele wichtige Symbole unseres täglichen Lebens eintrichtern.

Warme Farben – eine gute Entscheidung beim Mobiliar

Der graue oder silberne Stahlschrank ist solide, praktisch, zeitlos und unverwüstlich. Aber er lässt uns frösteln, wenn wir aus garstig-nasskaltem Dezemberwetter in eine solche Wohnung eintreten, denn derartige Möbel „strahlen Kälte aus“. Physikalisch richtiger ist es, dass Metalle Wärme aus der Luft leicht aufnehmen und ableiten, und das fühlt unsere Haut.

Es gibt eine reichhaltige Literatur über die Psychologie der Farben, die uns erklärt, warum wir mit den Farbtönen weiß, grau, silber, blau etwas Kaltes assoziieren und mit Farbtönen in rot, orange, gelb, braun, dunkel-beige und schwarz eher etwas Warmes. In geschmackvoller Abstimmung mit den Parkettfarben beispielsweise lassen sich immer passende Möbel finden, deren Farben der Bezüge im Falle von Sitzmöbeln mit Bedacht gewählt werden sollte, wenn es sich um wertvolle Möbel handelt, mit denen man dann viele Jahre leben möchte.

Statistik: Wo lässt Du Dich von neuen Wohnideen inspirieren? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Möbelkauf

Ja, das Internet bietet uns heute viel besser als früher die Möglichkeit, relativ schnell ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis beim Möbelkauf zu finden, dafür sind extra bestimmte Foren eingerichtet worden. Die Bestellung ist auf diese Weise meistens einfach, schnell und sehr bequem.

Es gibt auch immer noch die Möglichkeit, seine Informationen beim Durchblättern eines Hochglanzkataloges zu finden, wer die Abbildungen lieber auf bedrucktem Papier sehen möchte. Aber der Besuch eines Möbelhauses, wo man die Möbel, das Holz und die Stoffe richtig sehen und anfassen kann, ist durch nichts zu ersetzen. Im Übrigen braucht man in so mancher Wohnung Sondermaße für das Regal oder die Sitzecke, d. h. die Möbel müssen dann ganz speziell angepasst werden, können nicht einfach so „von der Stange“ bestellt werden.

Daher lohnt es sich in seiner näheren Umgeung mal zu schauen, ob es dort noch Einrichtungshäuser gibt, wo man nicht nur die standardmäßigen IKEA-Möbel findet. Eines dieser Häuser ist beispielsweise das Einrichtungshaus Knutzen in Heide (Schleswig Holstein). Desweiteren ist zu empfehlen sich im Internet einfach umzusehen, denn dann findet man schnell weitere Möbelhäuser bei einem in der Nähe.

Wer selbst nicht wirklich ein sehr guter Handwerker ist, sollte in einem solchen Fall auch mal eine Tischlerei ansprechen und sich einen Kostenvoranschlag geben lassen. Es kann sich nämlich dabei heraus stellen, dass der Preis für die Sonderanfertigung durch den Tischler erstaunlich fair ist.

Fazit

Bei der Einrichtung von Haus oder Wohnung kann jeder selbst mit etwas Fantasie und Planung viel Gutes erreichen. Hier wurde ein gewisser Wert auf warme Farben gelegt, die den langen, grauen, norddeutschen Winter erträglicher machen helfen.

Wenn man auf ein paar Dinge achtet dann kann man ganz einfach seine Wohnung in Norddeutschland familiengerecht einrichten. Abschließend sei noch der Hinweis erlaubt, dass farblich passende Gardinen das Wohngefühl mindestens ebenso stark beeinflussen wie die Wahl des Bodens. Wer bei der Einrichtung seiner Wohnung auch handwerklich selbst etwas beitragen kann, kann dabei enorm viel Geld sparen.

Bildquelle
Bild oben: © panthermedia.net / famveldman

Artikel bewerten

Über Simon Schröder (286 Artikel)
Wir vom Litia-Team berichten regelmäßig über Themen rund um Finanzen & Familie. Haben Sie Anregungen oder Ideen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Mich finden Sie auf <a href="https://plus.google.com/+SimonSchröder/" rel="author" />Google+</a>.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*