Wohnungssuche mit Kindern

Wohnungssuche mit Kindern

Für manche Vermieter in Deutschland scheinen Kinder ein noch schlimmeres Übel darzustellen, als laute Hobbys der Bewohner oder Haustiere in den vier Wänden. So kann man es zumindest schnell mal empfinden, wenn man sich die zahlreichen Wohnungsannoncen durchliest.

Auch wenn solche Einschränkungen in der Regel nicht offen geschrieben werden, kann man es dennoch zwischen den Zeilen genau erkennen.

Am besten wäre wohl ein Mieter, der nur mal eben am Wochenende da ist, aber für den ganzen Monat bezahlt. 😐

Manch ein Hausbesitzer hat anscheinend wirklich seltsame Vorstellungen, an wen bzw. was er so vermieten möchte. Dabei waren wir alle mal ein Kind und die jetzige Generation wird unsere Zukunft werden. Doch es gibt auch für kinderreiche Familien Lichtblicke am Wohnungshimmel.

Wohnungssuche im Internet

Wohnungssuche im Internet

Wie meine Stammleser wissen, bevorzuge ich für fast alle Einkäufe und Dienstleistungen das Internet. Immerhin besitzt man hier eine Riesenauswahl.

Meist bieten die Verkäufer einen Topservice und damit verbunden auch niedrige Preise an. 🙂

Dieser Grundsatz gilt prinzipiell auch für die Wohnungssuche im Internet, da hier mittlerweile auch eine so hohe Mitbewerberdichte zu finden ist, dass im Zweifel auch Mieten reduziert werden.

Immer wenn in einer Branche viel Wettbewerb herrscht, kann der Verbraucher seinen Nutzen daraus ziehen. Man muss es jedoch auch differenzieren, da in den deutschen Großstädten die Wohnungen meist eher knapp sind. Verhandeln ist dann in der Regel nicht möglich und so muss man froh sein, dass man überhaupt eine passende Wohnung findet.

Anders hingegen sieht es bei kleineren Städten aus. Hier kann man durchaus den einen oder anderen Euro herausholen. Aber einmal abgesehen von der verhandelbaren Miete, ist die Wohnungssuche im Internet äußerst bequem und vor allem völlig kostenfrei.

Internet oder Tageszeitung?

Hat man früher noch die Tageszeitung oder spezielle Wohnungsmarktblättchen kaufen müssen, ist die Suche heute übers Netz doch wesentlich angenehmer und schneller.

Auch die Wohnungssuche mit Kindern gestaltet sich hier wesentlich einfacher.

In der Regel kann man die vier Wände schon im Vorfeld auf Fotos sehen und begutachten. Auch verfügen die meisten Anzeigen über Beschreibungen und da kann man schnell herauslesen, ob der Vermieter Kinder akzeptiert oder diese generell ablehnt. Ist man sich da eher unsicher, greift man einfach zum Telefon und ruft an. Spätestens im Laufe eines solchen Gespräches kann man dann schnell heraushören, auf welche Seite der Wohnungsinhaber steht und ob ein Besichtigungstermin Sinn macht.

Anbieter im Netz

Anbieter im Netz

Äußerst gute Erfahrungen konnte ich bereits hier mit immonet.de machen. Zwar gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Portalen im Internet, doch ist meines Erachtens keines so aufgeräumt dargestellt wie bei diesem Anbieter.

Natürlich empfiehlt es sich bei der konkreten Wohnungssuche auch mehrere Angebotsseiten zu besuchen.

Immerhin kann man sich dann sicher sein, dass man keine Angebote verpassen wird. Worauf ich allerdings mittlerweile allergisch reagiere, sind die Maklerannoncen. Ebenso sind die meisten Genossenschaften für mich ein Tabuthema. Oftmals sind bei diesen Angeboten viel zu viele Einschränkungen vorhanden und der Mensch wird nur als Nummer oder Gegenstand wahrgenommen.

Jetzt ist es natürlich gefährlich alle über einen Kamm zu scheren, doch genau das sind halt meine Erfahrungen. Zu den Maklerangeboten ist noch zu sagen, dass ich die hohen Provisionen als eine echte Frechheit empfinde. Natürlich soll jeder sein Geld verdienen und wir benötigen auch dieses Dienstleister in Deutschland. Doch bei Abschluss eines Mietvertrages mal eben etwas über zwei Monatsmieten zu bezahlen, empfinde ich schon als deutlich überzogen.

Makler sind gut, aber auch teuer.

Gerade in Großstädten ist es jedoch leider üblich geworden, dass man gute Wohnungen nur noch über ortsansässigen Makler erhalten kann. Die Vermieter machen es sich da halt gerne leicht.

Ist man also auf der Suche nach einer Wohnung, ist es empfehlenswert möglichst langfristig und vorausschauend zu planen bzw. zu suchen. Besitzt man keinen Zeitdruck, kann man ganz entspannt nach provisionsfreien Wohnungen schauen.

Dies kann zwar durchaus etwas länger dauern, als es üblicherweise der Fall ist, doch dürfte es sich unterm Strich lohnen.

Hast du noch einen guten Tipp für die Wohnungssuche? Vielleicht habe ich auch etwas Wichtiges vergessen und du besitzt bereits schon eigene Erfahrungen zu dem Thema. Schreibe einen Kommentar, ich würde mich sehr darüber freuen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd
Oben-Links: ©panthermedia.net Vitaly Valua
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd
Mitte-Links: ©panthermedia.net Alfonso de Tomás
Unten-Rechts: ©panthermedia.net vgstudio

Wohnungssuche mit Kindern
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1003 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*