Zeitarbeit als Chance?!

Das Thema Zeitarbeit

Das Thema Zeitarbeit wurde bereits in der Vergangenheit schon oft sehr heiß diskutiert. Gerade bei den Arbeitssuchenden merkt man schnell, dass die Zeitarbeit zu einem roten Tuch geworden ist.

Doch woran liegt das? Immerhin war die Zeitarbeit einmal sehr erfolgreich –für Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu gleichen Teilen. Was sich jedoch momentan irgendwie abzeichnet, hat mit der Grundidee der Zeitarbeit wohl kaum noch etwas zu tun.

Dabei kommt man bei der Arbeitsuche um diese Personaldienstleister nicht mehr herum. Doch ist wirklich alles schlecht an der Zeitarbeit?

Zeitarbeit als Chance

Zeitarbeit als Chance

Nach wie vor kann die Zeitarbeit als Chance gewertet werden. Es kommt jedoch stark darauf an, bei welchem Personaldienstleister man seinen Arbeitsvertrag unterschrieben hat.

Für die Zeitarbeit in Stuttgart kann man wohl die verlinkte Seite als gutes Beispiel anführen. Diesem Anbieter geht es nicht ausschließlich darum, Arbeitnehmer zu verleihen und damit Geld zu verdienen. Das Headhunting und die Personalberatung besitzen hier einen ebenso großen Stellenwert.

Bei solch einem Personaldienstleister kann man sich schon recht sicher sein, dass beide Seiten ihre Vorteile erhalten werden.

Dies ist aber nur ein Unternehmen von vielen in Deutschland, die sich ihrer Aufgabe bewusst sind und verantwortungsvoll damit umgehen können. Genaues hinschauen ist also sehr wichtig.

Geht es dem Arbeitgeber nur um billige Arbeitskräfte, wird man es kaum schaffen können, in ein geregeltes Arbeitsverhältnis zu kommen. Dabei ist jedoch genau dies eigentlich der Sinn hinter der Zeitarbeit.

Menschen eine Chance geben

Ursprünglich wurde diese Form der Beschäftigung angedacht, um auch den Menschen eine Chance zu geben, die in einem normalen Bewerberverfahren keine Erfolge erzielen würden.

Die Gründe dafür können so vielfältig sein, wie es die Menschen selbst ebenfalls sind.

Legasthenie, allgemeine Lernprobleme und gesundheitliche Einschränkungen können dazu führen, dass die theoretischen Prüfungsergebnisse aus der Lehrzeit eher mangelhaft ausgefallen sind. Bewirbt man sich dann mit solch einem Zeugnis, wird man in der Regel nur Absagen erhalten. Bei der Zeitarbeit hingegen geht es vornehmlich um die praktischen Leistungen. Dort kann man auch dann eine Chance auf einen Arbeitsplatz erhalten, selbst wenn die Zeugnisse relativ schlecht ausgefallen sind.

Die Nachteile der Zeitarbeit

Die Nachteile der Zeitarbeit

Wie im letzten Absatz bereits angedeutet, war es früher durchaus normal, dass aus einer Beschäftigung in der Zeitarbeit ein reguläres Arbeitsverhältnis wurde.

Man konnte die Zeitarbeit als eine Art Testphase für beide Seiten sehen, die jederzeit unterbrochen werden konnte.

Heute jedoch bekommt man schnell den Eindruck, dass es bei der Zeitarbeit nur noch darum geht, möglichst billige Arbeitskräfte zu erhalten. So ist es in manchen Personenkreisen schon zum traurigen Alltag geworden, dass diese nur noch über die Zeitarbeitsfirmen beschäftigt werden. Dass dabei die Löhne sehr gering ausfallen, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.

Da gibt es doch tatsächlich Situationen, wo der Familienvater Vollzeit arbeiten geht, und dennoch nicht mit seinem Einkommen die laufenden Kosten decken kann. In solchen Fällen werden Aufstockungen mit Hilfe von dem Arbeitslosengeld 2 beantragt.

Bezug vom Kinderzuschlag möglich

Darüber hinaus ist auch der Bezug vom Kinderzuschlag möglich. Beides zusammen wird übrigens nicht ausgezahlt, da sich diese beiden Leistungen gegenseitig ausschließen.

Es ist jedoch zu empfehlen, dass beides gleichzeitig beantragt wird, um eine möglichst schnelle Bearbeitung gewährleisten zu können.

Die Flut der Zeitarbeitsunternehmen ist meines Erachtens auch zu einem echten Nachteil für die Arbeitnehmer geworden. Sucht man einen Arbeitsplatz, wird man für manche Branchen fast nur noch Arbeitsverträge im Rahmen der Zeitarbeit finden.

Eine beunruhigende Entwicklung, oder? 😐

Fazit

Die Zeitarbeit kann durchaus Chancen bieten. Ausschlaggebend dabei ist die Wahl des richtigen Personaldienstleisters und dessen Moral. Gerät man an den Falschen, wird man wohl ewig im Mindestlohnsektor herumdümpeln. Es lohnt sich also, von Anfang an seine Bewerbungen direkt an die Unternehmen zu richten und so die Zeitarbeit zu umgehen.

Wie siehst Du das? Welche Erfahrungen konntest Du bisher mit der Zeitarbeit machen? Über jeden Kommentar würde ich mich sehr freuen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Alles Liebe
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Alexander Limbach
Oben-Links: ©panthermedia.net Erwin Wodicka
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Robert Byron
Mitte-Links: ©panthermedia.net Matthias Haupt
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Erwin Wodicka

Zeitarbeit als Chance?!
Artikel bewerten

Über Simon Schröder (1001 Artikel)
<a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author"> Simon Schröder</a> ist ein begeisterter Blogger und freut sich über jeden Kommentar. Fragen zum aktuellen Kindergeld, Elterngeld oder auch dem Kinderzuschlag beantwortet er gerne. Dabei ist es ihm aber auch wichtig zu betonen, dass eine rechtskräftige Aussage nur von den Behörden selber kommen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*