Zurück in die Berufswelt: Familie und Job unter einen Hut bringen

Berufseinstieg

Die Geburt eines Kindes stellt zweifelsohne ein einschneidendes Erlebnis da, dem sich Mutter und Vater gerade in der Anfangszeit intensiv widmen möchten. Fragen Sie sich dabei eigentlich auch, wann der Zeitpunkt gekommen ist in die Berufswelt wieder einzusteigen? Der Mutterschutz und das Babyjahr sind eine ideale Möglichkeiten, um sich frei von alltäglicher Belastung, um Ihr Baby zu kümmern.

Gründe für den Wiedereinstieg in die Berufswelt

Die wirtschaftliche Gesamtsituation zwingt gerade junge Familien, schon nach kurzer Zeit zurück in den Job zu gehen. Beide Partner fragen sich dann häufig, wie es möglich ist, Familie und Job unter einen Hut zu bringen. Wir halten Tipps und Hinweise für Sie parat und reichen Ihnen eine helfende Hand auf dem Weg zurück in den Beruf.

Statistik: Work-Life-Balance erwerbstätiger Mütter: Wie oft treffen folgende Aussagen auf Sie zu?  | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Der Berufseinstieg ist nur dann möglich, wenn ein Kindergartenplatz garantiert ist. Derzeit leiden viele Familien unter der aktuellen Betreuungssituation in Deutschland. Eine lohnenswerte Alternative bildet die Beschäftigung in Teilzeit. Der Großteil der Mütter befürchtet zwar, sie seien auf dem Arbeitsmarkt nicht gerade der „biggest fish“, da Arbeitgeber schließlich mit den Risiken häufiger Krankheiten und Ausfälle zurechtkommen; aber Sie werden sich wundern welche Chancen auf Sie warten! Bekannte Jobbörsen wie Stepstone oder das Portal der Arbeitsagentur besitzen immerhin eine Menge interessanter Stellenausschreibungen. Teilweise sogar mit dem klaren Wunsch Berufseinsteiger/-innen einzustellen.

Entdecken Sie neue Interessen und Kompetenzen

Der überwiegende Teil der Mütter entscheidet sich nicht aus Karrieregründen oder der Umsetzung einer persönlichen Profession, zurück in den Job zu gehen. Die Interessengebiete haben sich verlagert, sodass zumeist rein pragmatische Gründe über den Einstieg in den Job entscheiden. In der Regel „drückt“ einfach das Geld.

Über den Job fürs Alter vorsorgen

Vor der Planung des beruflichen Wiedereinstiegs liegen zumeist 5-10 Jahre Erwerbstätigkeit. Eine durchdachte Vorbereitung ist aus diesem Grund sinnvoll. In einer Befragung äußerten Mütter und Väter nach dem beruflichen Wiedereinstieg, dass es befriedigend sei, das eigene Einkommen am Ende des Monats erwirtschaftet zu haben. So fördert der Beruf das Selbstbewusstsein und nicht nur das Familieneinkommen. Ein zweiter Grund, über den beruflichen Wiedereinstieg nachzudenken, fällt auf die Altersvorsorge und die Rentenkasse. Eigentlich bestehen die größten Chancen, über den Job für das Alter vorzusorgen. 78 % aller Befragten Mütter haben sich nach einer öffentlichen Untersuchung 2011 für den Wiedereinstieg im Hinblick auf die finanzielle Absicherung im Alter entschieden.

Statistik: Inwieweit stimmen Sie der Aussage zu, dass ein Kleinkind sicherlich darunter leiden wird, wenn seine Mutter berufstätig ist? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Nutzen Sie Ihre Pluspunkte der digitalen Gegenwart

Fernunis und Weiterbildungen bieten eine praktische Möglichkeit, auch neben der Familie die persönlichen Kompetenzen zu schulen. Überdies haben Sie die Chance, auf Internetportalen nach verfügbaren Stellenangeboten zu suchen, um sich einen Überblick über den aktuellen Arbeitsmarkt und Ihre persönlichen Perspektiven zu verschaffen.

Das spricht für den Wiedereinstieg in die Berufswelt

Mit der Erweiterung der eigenen Familie, lernen Mütter und Väter sich von einer ganz anderen Seite kennen und entdecken neue Expertisen und Interessengebiete für sich. Haben Sie einmal daran gedacht, Ihre persönlichen Fähigkeiten für sich auch beruflich nutzbar zu machen? Viele Mütter verspüren das Bedürfnis eines Zweitstudiums oder einer Weiterbildung, um genau diese Qualifikationen zu optimieren. Eine der grundlegenden Herausforderungen des beruflichen Wiedereinstiegs ist die Koordination des Berufs mit den Herausforderungen im Haushalt und in der Familie.

Amazon Image

Um einem nahenden Chaos entgegenzuwirken, sollten Sie gemeinsam in der Familie die Arbeit neu koordinieren. Dies schafft den nötigen Freiraum für die eigene Erwerbstätigkeit. Eine Möglichkeit bietet die Abgabe von Hausarbeiten und Kinderbetreuung an Drittanbieter. Über diese Entscheidung nehmen Mütter intensiver wahr, welche Aufgaben und Projekte Sie erfüllen können, wenn Sie mehr Freiraum von Familie und Alltag bekommen. Nicht zu vernachlässigen ist die Entwicklungschance, die sich direkt in der Partnerschaft ergibt, wenn beide Partner beruflich durchstarten.

Job und Familie kombinieren: Ist das wirklich möglich?

Letztendlich liegt es in Ihrem Ermessensbereich, ob Sie in den Teilzeiterwerb oder Vollzeitjob einsteigen. Einige Mütter entscheiden sich dafür, mit einer Weiterbildung zu starten, um neue Qualifikationen zu entdecken. Die Vorurteile, jeder Arbeitgeber würde Arbeitnehmern mit Kindern keine Chance geben, kann über zahlreiche, namhafte Agenturen und mittelständische Unternehmen widerlegt werden. Schlagen Sie aus Ihrer Familie Kapital und entwickeln in Ihrer Bewerbung persönliche Kernkompetenzen und Trümpfe, die Sie in ein Unternehmen einbringen. Erfahrung, Persönlichkeit, Selbstbewusstsein und den Vorteil, mit beiden Beinen im Leben zu stehen, dies macht bei den Arbeitgebern Eindruck. Überdies bietet das Internet weitreichende Möglichkeiten, sich über die Möglichkeiten in der eigenen Region unverbindlich und bequem von Zuhause aus zu informieren.

http://www.absolventa.de/berufseinstieg
http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=213390.html
http://bfriends.brigitte.de/foren/forum-40-plus/115879-mutter-hausfrau-heute-nie-traumjob-gefunden-noch.html
Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Jürgen Fälchle

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*