Connect
To Top

Gesunde Infrarotstrahlung: Wundermittel für Allergiker?

Viele Kinder leiden an Allergien und haben vor allem in den kalten Wintermonaten mit der trockenen Heizungsluft zu kämpfen. Können moderne Infrarotheizungen da Abhilfe schaffen? Die praktischen Infrarotpaneele lassen sich ganz einfach an den Wänden oder an der Decke im Kinderzimmer anbringen und können sogar mit lustigen Motiven oder Bildern versehen werden. Aber sind Infrarotstrahlen wirklich gesund für Kinder und können sie tatsächlich bei Allergien helfen?

So wirken Infrarotstrahlen auf unseren Körper

Infrarotstrahlen, kurz IR-Strahlen genannt, sind elektromagnetische Wellen, die für das menschliche Auge unsichtbar sind, aber deren wohlige Wärme wir auf unserer Haut spüren können. IR-Strahlung hat einen Anteil von etwa 50 % an der Sonnenstrahlung, welche den Erdboden erreicht und auch ein offenes Feuer strahlt hauptsächlich IR-Strahlung aus. Die Infrarotstrahlen dringen in unsere Haut ein und setzen dort Energie als Infrarot-Wärme frei.

Infrarotstrahlung lässt sich in drei Gruppen einteilen: Infrarot-A-Strahlung, Infrarot-B-Strahlung und Infrarot-C-Strahlung. Während die IR-A- und IR-B-Strahlungen tiefer in die Haut eindringen und auf Dauer gesundheitsschädigend sein können, dringt die IR-C-Strahlung nur maximal 0,3 mm tief in die Haut ein und ist völlig unschädlich.

Die langwellige IR-C-Strahlung hat sogar positive Auswirkungen auf unseren Körper: Sie wärmt den Körper von innen heraus, soll das Immunsystem stärken und Schmerzen lindern. Infrarotheizungen generieren ausschließlich die gesunden IR-C-Strahlen und sind für Kinder vollkommen unbedenklich.

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizsystemen, die eine Luftzirkulation von warmer und kalter Luft erzeugen, breitet sich die Wärme bei einer Infrarotheizung gleichmäßig im Raum aus. Dadurch werden auch die Ecken und der untere Teil des Raumes erwärmt.

Infrarotheizungen arbeiten mit direkter Wärmebestrahlung und erwärmen in erster Linie die Gegenstände eines Raumes und weniger die Luft. Das bedeutet, dass man in doppeltem Maß von der Wärme profitiert: sowohl durch die direkte Bestrahlung als auch durch die reflektierende Wärme der Möbel.

Sind Infrarotheizungen für das Kinderzimmer geeignet?

Die praktischen Infrarotpaneele eignen sich vor allem als punktuelle Wärmespender in einzelnen Räumen. Sie heizen schnell auf und können im Kinderzimmer perfekt eingesetzt werden, auch als Zusatzheizung zum herkömmlichen Heizsystem.

Ein Vorteil einer Infrarotheizung im Kinderzimmer ist, dass auch das untere Drittel des Raumes aufgeheizt wird, dort wo sich Kinder am häufigsten aufhalten. Die warme Luft, die ein Heizkörper erzeugt, steigt hingegen auf und erwärmt vor allem den oberen Teil des Zimmers.

Durch die direkte Wärmebestrahlung muss der Raum in der Regel auf 1 bis 2 Grad weniger aufgeheizt werden als bei einer herkömmlichen Heizung, um das gleiche Wärmeempfinden zu erzeugen. Die Raumtemperatur kann zudem ganz praktisch mit einem Thermostat geregelt werden.

Auch wenn die Wandpaneele eigentlich so verschallt sind, dass keine Verbrennungen zu befürchten sind, sollten sie zur Sicherheit nur dort aufgehängt werden, wo Kinder nicht damit in Berührung kommen. Die Infrarotheizung kann nämlich auf bis zu 90° Celsius Oberflächentemperatur aufheizen. Praktische Deckenpaneele eignen sich zum Beispiel optimal für das Kinderzimmer.

Kann eine Infrarotheizung Allergien vermindern?

Kinderfüße in Händen | © panthermedia.net /AllaSerebrina

Kinderfüße in Händen | © panthermedia.net /AllaSerebrina

Trockene Luft und aufgewirbelter Staub sind ein Albtraum für Kinder mit Hausstaubmilbenallergie und können im Winter Erkältungen begünstigen. Genau an diesem Punkt kann eine Infrarotheizung Abhilfe schaffen, denn sie erzeugt ein angenehmes und gesundes Raumklima:


  • Es wird kein Staub aufgewirbelt
    Infrarotheizungen arbeiten mit direkter Wärmebestrahlung und führen zu keiner Luftzirkulation, wie herkömmliche Heizkörper. Dadurch werden kein Staub und auch keine Tierhaare aufgewirbelt.
  • Die Luft ist nicht so trocken
    Durch die fehlende Luftzirkulation wird ein Austrocknen der Luft weitgehend verhindert, sodass ein gesundes Raumklima entsteht.
  • Schimmelbildung wird vorgebeugt
    Bei einer Infrarotheizung dringt die Wärme direkt ins Mauerwerk ein und erreicht auch die Ecken eines Raumes, wodurch Schimmelbildung vorgebeugt wird.

Für Kinder, die an Asthma, Hausstaubmilbenallergie oder anderen Allergien leiden, ist das gesunde Raumklima, das durch eine Infrarotheizung erzeugt wird, also besonders wohltuend.

Positive Auswirkungen der Infrarotheizung auf die allgemeine Gesundheit

Eine Infrarotheizung schafft aber nicht nur ein gesundes Raumklima für Allergiker, sondern kann auch einen positiven Effekt auf die allgemeine Gesundheit haben:

  • Infrarotstrahlung gegen Muskelbeschwerden und Schmerzen

Durch die Infrarotstrahlung wird die Gewebetemperatur erhöht und die Blutgefäße erweitern sich. Dadurch wird die Durchblutung gefördert und Muskelbeschwerden sowie Gelenkschmerzen können gelindert werden.

  • Infrarotstrahlung gegen grippale Infekte

Kinder sind in den kalten Wintermonaten besonders anfällig für grippale Infekte. Beim Heizen mit Infrarotwärme trocknet die Luft nicht aus, was in den kalten Wintermonaten besonders wohltuend für die Schleimhäute ist, die immer gut befeuchtet bleiben.

Die Rotlichtlampe gegen Erkältungskrankheiten und Allergien

Die wohltuenden Infrarotstrahlen kommen auch bei Rotlichtlampen zum Einsatz, die bei Erkältungskrankheiten wahre Wunder wirken und Beschwerden wie Nasennebenhöhlen- oder Mittelohrentzündungen lindern können. Die Rotlichtlampe kann selbst bei Heuschnupfen Abhilfe schaffen.

Wird eine Rotlichtlampe bei Kindern eingesetzt, sollte unbedingt auf die Einhaltung des vorgegebenen Mindestabstandes geachtet werden und die Kinder sollten die Rotlichtlampe auf keinen Fall unbeaufsichtigt benutzen. Die Augen müssen bei der Bestrahlung unbedingt geschlossen bleiben und das Tragen einer Schutzbrille wird ebenfalls empfohlen, um die empfindlichen Kinderaugen nicht zu schädigen.

Fazit: Hilft Infrarotstrahlung wirklich bei Allergien?

Eine Infrarotheizung ist sicher kein Wundermittel gegen Allergien, aber sie schafft ein angenehmes Raumklima, das einen positiven Effekt auf die Gesundheit des Kindes haben kann. Der größte Pluspunkt einer Infrarotheizung ist, dass sie die Luft nicht austrocknet und Staub und Tierhaare nicht aufgewirbelt werden. Dadurch können Kinder mit Hausstaubmilbenallergie oder Asthma wieder richtig durchatmen.

Gesunde Infrarotstrahlung: Wundermittel für Allergiker?
Artikel bewerten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Dein Baby

Recht & Ordnung

Alle Artikel und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen.

Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Bitte übersenden Sie keine Kindergeldnummern oder ähnliches. Dies ist keine Webseite einer Behörde.

Bei gekennzeichnete Links, die mit diesem Zeichen * markiert wurden, handelt es sich um Partnerlinks / Werbung.

Archive

Impressum | Datenschutzerklärung | Haftung für Inhalte | Copyright © 2018 Litia.de | SIMON&friends - Simon Schröder

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück