Connect
To Top

Hausfrau sein: ja oder nein?

Ab wann Hausfrau sein?

In unserer schnelllebigen und manchmal doch recht anstrengenden Zeit, stehen immer wieder die Frauen vor der Entscheidung, ob sie sich voll in das Berufsleben stürzen sollen oder doch eher eine Familie gründen möchten.

Gesellschaftlich anerkannt ist meist das Modell, das die Frau erst ihre Ausbildung absolviert, danach 2-3 Jahre arbeiten geht und dann ihr erstes Kind bekommen kann.

Nach weiteren ein bis zwei Jahren kann dann die Frau wieder arbeiten gehen oder das zweite Kind auf die Welt bringen.

Natürlich will das in dieser Form so nicht jede und manch einer Frau reicht es auch aus, sich ausschließlich um die Familie zu kümmern. Das ist natürlich Typsache, je nachdem welche Einstellung man zu diesem Thema halt besitzt. Wenn man sich mit verschiedenen Menschen über dieses Thema unterhält, merkt man auch, wie unterschiedlich die Meinungen dazu sind.

Hausfrau oder nicht?!

Die eine würde sich sehr freuen, wenn Sie sich ausschließlich um die Familie kümmern könnte, doch sie muss arbeiten gehen, da das Geld nicht reicht.

Die andere Seite vertritt eher die Meinung, dass das Arbeiten gehen für die Frau ebenso ein muss darstellt, wie bei dem Mann.

Ich selber bin da völlig entspannt. :mrgreen: Wenn sich die Frau ausschließlich um die Kinder und um den Haushalt kümmern möchte, finde ich das gut und wenn man sich das auch finanziell leisten kann, hätte ich nichts dagegen.

Sollte die Partnerin jedoch arbeiten gehen wollen, könnte sie dies natürlich auch tun. Man muss sich dabei natürlich in der Partnerschaft etwas arrangieren, sodass der Haushalt auch natürlich immer auch von beiden voll erledigt wird.

Heute alles besser?

Die Sicht auf die Hausfrau selber hat sich im Wandel der Zeit natürlich auch stark geändert.

Früher war es immerhin normal, dass die Frau zuhause geblieben ist und es galt eher als befremdlich, wenn sie einer Tätigkeit nachgegangen war.

Heute ist eher der umgekehrte Fall normal.

Eine Frau, die nur zuhause bleibt, gilt bei vielen als faul und Sie macht sich von ihrem Mann abhängig. Das ist aber in meinen Augen keineswegs gerechtfertigt. Wenn man einen Haushalt mit Kindern ordentlich und gewissenhaft führen möchte, kann das durchaus ein Vollzeitjob sein.

Die perfekte Hausfrau.

Wenn dann noch andere Gegebenheiten dazu kommen, wie die Betreuung der Eltern, kleinere Instandsetzungen am eigenen Haus und ähnliche Aufgaben, wird auch schnell ein 14-Stunden-Tag daraus.

Die Aufgabenfelder der klassischen Hausfrau haben sich übrigens kaum geändert bis auf wenige Ausnahmen.

Früher war zum Beispiel das Wäschewaschen ein Tageswerk. Das spart man sich heute natürlich, da wir alle eine Waschmaschine zu Hause haben.

Dafür nimmt aber die Kinderbetreuung sicherlich eine größere Rolle als früher ein, da durch den Kindergarten, der Vorschule, Grundschule usw. deutlich mehr Aufgaben auf die Eltern zu kommen.

Fazit

Ich selber halte mich für einen modernen Menschen mit angemessenen Ansichten. Doch das wird natürlich jeder immer etwas anders sehen und auch selber anders bewerten.

Jede Wahl ist gut!

Zumindest für mich selber kann ich sagen, dass ich es überhaupt nicht schlimm finden würde, wenn die Frau sich ausschließlich um die Familie mit den Kindern kümmern möchte.

Wenn es finanziell vertretbar ist und es wirklich ihre Erfüllung wäre, würde ich es absolut unterstützen.

Sollte sie jedoch arbeiten gehen wollen, würde ich das ebenfalls begrüßen, denn gegen mehr Geld in der Familie kann man ja nie was haben. 😉

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Ich wünsche euch alles Gute und eine schöne Woche!
euer Simon

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Erik Reis
Oben-Links: ©panthermedia.net Hannes Eichinger
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Li Su
Unten-Links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Alfonso de Tomás

Hausfrau sein: ja oder nein?
Artikel bewerten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Allgemein

Recht & Ordnung

Alle Artikel und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen.

Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Bitte übersenden Sie keine Kindergeldnummern oder ähnliches. Dies ist keine Webseite einer Behörde.

Bei gekennzeichnete Links, die mit diesem Zeichen * markiert wurden, handelt es sich um Partnerlinks / Werbung.

Archive

Impressum | Datenschutzerklärung | Haftung für Inhalte | Copyright © 2018 Litia.de | SIMON&friends - Simon Schröder

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück