Connect
To Top

Schulzeugnis: Auf schlechte Noten sinnvoll reagieren

Nicht jedes Schulzeugnis ruft bei den Eltern Glücksgefühle hervor. Oft bleiben die guten Noten leider aus oder das Kind befindet sich stattdessen „nur“ im Mittelfeld, was den Leistungsbereich der gesamten Klasse betrifft. Dann machen sich Unruhe und Enttäuschung breit. Mit dieser Situation muss man als Elternteil fertig werden und das Kind nicht noch zusätzlich belasten.  

Aktuellen Leistungsstand kennen

[sws_yellow_box box_size=”618″]Vor allem das Halbjahreszeugnis gilt als sinnvoller Barometer für den aktuellen Leistungsstand des Kindes. Es gibt auch weitere Richtlinien, wie es in den folgenden Monaten bis zum Abschlusszeugnis gehen soll. Selbstverständlich ist das Halbjahreszeugnis nicht so relevant, wie das zum Schuljahrende, dennoch sind viele Eltern regelrecht erschüttert, wenn sie es zu Gesicht bekommen. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass bei Halbjahreszeugnissen eine „Fünf“ nicht im Voraus angekündigt werden muss. [/sws_yellow_box]

Nichtsdestotrotz haben solche Noten eine demotivierende Wirkung auf die Schüler. Kinder sind nach der Bekanntgabe den Fragen und Vorwürfen der Eltern ausgesetzt und wissen meist selber nicht, wie es dazu gekommen ist.

Keine angenehme Überraschung

Im Gegensatz zum Schuljahrende gibt es im Schulrecht für das Halbjahreszeugnis keine allgemeine[sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]Ankündigungspflicht[/sws_highlight] bei mangelhaften Leistungen. Es kann zwar eine böse Überraschung werden, allerdings ist es völlig legitim, wenn im Zeugnis eine oder mehrere Fünfen auftauchen und die Eltern davon nicht früher mit einem blauen Brief in Kenntnis gesetzt werden.

Wie Eltern vorgehen sollten

In solchen Situationen ist unbedingt zu vermeiden:

    • wütend reagieren und das Kind beschimpfen oder als dumm darstellen
    • etwaige Strafen androhen
    • dem Kind bessere Noten von Geschwistern oder Verwandten an die Nase binden
    • in Gegenwart des Kindes dieses von anderen beschimpfen oder schlecht machen.
[sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]Schlechtes Zeugnis[/sws_highlight]  ist immer ein Indiz dafür, dass in den letzten Monaten etwas nicht klappte. Statt sich darüber zu ärgern, sollte man gemeinsam mit dem Kind konstruktiv vorgehen und nach Lösungen suchen. In den kommenden Monaten hat das Kind Zeit, sich durch gute Noten zu rehabilitieren und Leistungslücken zu schließen.

Schlechten Noten auf die Spur kommen

Man sollte nichts überstürzen und zuerst gemeinsam mit dem Kind das Beginn der Ferien feiern. Trotz der Emotionen sollte man versuchen, nicht sofort über die Noten zu sprechen. Über diese Vorgehensweise sollte man allerdings das Kind vorerst informieren, damit es sich nicht wundert. Informieren Sie das Kind, dass eine Besprechung bezüglich der Noten erst in einigen Tagen stattfindet. Über die Ursachen des[sws_highlight hlcolor=”fbfac7″]Halbjahresfiaskos[/sws_highlight] sollte man stets sachlich sprechen. Darüber hinaus darf man sich nicht ausschließlich auf den schlechten Noten konzentrieren, sondern das Kind auch für gute Leistungen (falls vorhanden) loben.

Bei der Besprechung sollten Eltern dem Kind Zeit für Reflexionen geben. Wie kam es zu den schlechten Leistungen? Was war so schwierig? Hält das Kind die Note als gerecht. Antworten auf diese Fragen sollten Eltern mit dem Kind gemeinsam suchen.

Zwischenzeugnis – Fluch oder Segen?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Ii8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzNubDcxVGtleE9RIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgd2lkdGg9IjYyMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSIiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Bildquellen
Artikelbild:  © panthermedia.net / Martin Dworschak

 

Schulzeugnis: Auf schlechte Noten sinnvoll reagieren
Artikel bewerten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Ausbildung

Recht & Ordnung

Alle Artikel und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen.

Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Bitte übersenden Sie keine Kindergeldnummern oder ähnliches. Dies ist keine Webseite einer Behörde.

Bei gekennzeichnete Links, die mit diesem Zeichen * markiert wurden, handelt es sich um Partnerlinks / Werbung.

Archive

Impressum | Datenschutzerklärung | Haftung für Inhalte | Copyright © 2018 Litia.de | SIMON&friends - Simon Schröder

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück