Connect
To Top

Zähneputzen: Die Top Facts zur kindlichen Mundhygiene!

Gerade die Mundhygiene spielt bei Kindern eine entscheidende Rolle für die gesunde Entwicklung der Milchzähne und der nachfolgenden zweiten Zähne. Hat Ihr Kind im Bad getrödelt und muss jetzt auch noch die Zähne putzen? Leider wird gerade dann das Zähneputzen zu oft stiefmütterlich behandelt und in wenigen Sekunden abgewickelt. Zahnschmerzen und entzündetes Zahnfleisch sowie Karies sind eine unangenehme Begleiterscheinung. Wir geben Ihnen im folgenden Beitrag praktische Tipps zur gesunden Zahnhygiene und zeigen Ihnen, wie Ihren Kindern das Zähneputzen wirklichen Spaß macht.

Erwachsene agieren als Vorbild beim Zähne putzen

[dropcap]W[/dropcap]ir Erwachsene gelten als Vorbild im Hinblick auf das Zähneputzen. Unsere Kinder lernen einzig und allein durch die Nachahmung. Wer putzt in der Familie am besten die Zähne? Zeigen Sie Ihren Kindern das Zähneputzen zum Alltag dazugehört und verwenden auch genügend Zeit auf die Mundhygiene. Gerade das kollektive Familienzähneputzen direkt nach den Mahlzeiten macht Sinn und schafft Routine. Kinder putzen zumeist nicht gründlich genug ihre Zähne, da sie sich allein im Bad langweilen. Machen Sie das Zähneputzen zum alltäglichen Schlafritual. Direkt vor dem »Ins Bett gehen« geht es noch einmal ins Bad zur Zahnbürste.

Amazon Image

Die Zahnschwester kommt in den Kindergarten

Gerade im Kindergarten und in der Schule unterstützen Zahnschwestern die Kinder bei der Mundhygiene und führen das richtige Zähneputzen vor. Setzen Sie an diesem Punkt an und unterstützen Sie die Arbeit der Zahnpfleger. Vermeiden Sie, dass Ihr Kind einfach nur auf der Zahnbürste herumkaut, und zeigen die einzelnen Bewegungen. Weisen Sie darauf hin, dass es nur Süßigkeiten essen darf, wenn es sich direkt danach die Zähne putzt. Gerade Zahn-Bücher zeigen auf kindgerechte Art und Weise die Entwicklung und Entstehung von Karies sowie die richtigen Zahnputztechniken.

Amazon Image [box type=infobox]

Wie lange Zähneputzen?

Sind Ihre Kinder noch sehr klein, erhöhen Sie die Motivation, indem Sie mit Ihrem Kind Zähne putzen. Putzen Sie sich doch einfach mal gegenseitig die Zähne. In Drogerien und Online-Shops gibt es Sanduhren, die die korrekte Zeit anzeigen. Wir kommen auf circa zwei Minuten. Stellen Sie eine Sanduhr im Bad auf. Sie werden sehen, ruckzuck sind die Zähne sauber. Verbinden Sie mit dem Zähneputzen einen Reim oder ein kurzes Lied, das Sie auf dem Weg ins Bad vor oder nach dem Zähneputzen singen.

[/box] Amazon Image [box type=event]

Im Bad ist es langweilig?

Kein Problem: Ein Radio oder ein CD-Recorder mit der Lieblings-CD Ihres Kindes oder einen speziellen Zahnputz Song sorgen ebenfalls für Abhilfe. Ihr Kind hat sich ordentlich die Zähne geputzt? Dann hören Sie gemeinsam das Lieblingslied direkt nach dem Zähneputzen. Nachweislich putzen sich Kinder besonders intensiv und engagiert ihre Zähne, wenn sie die Zahnbürste und Zahnpasta selbst aussuchen dürfen.

[/box] Amazon Image

So putzen Sie erfolgreich mit Kindern die Zähne

Erzählen Sie eine kleine Geschichte vor dem Einschlafen. Hier bieten sich auch reichhaltige, spannende Geschichten und Zahngeschichten an, die Zähne als Freunde darstellen, die wir über das Zähneputzen und die Zahnbürste schützen. Werden Sie kreativ und greifen zur Handpuppe, die dem Kind auch kindgerecht und kreative Art und Weise erklärt, wie man sich die Zähne putzt. Horrorgeschichten über Zahnkrankheiten oder Verbote machen keinen Sinn und bewirken zumeist nur das Gegenteil. Ihre Kinder haben dann Angst vor dem Zähneputzen und werden nur widerwillig zum Zahnarzt gehen. Gerade in Verbindung mit dem Zähneputzen sollten Sie nicht zu lang warten und einen ersten Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren. Auf diese Weise legen Sie eine Grundlage für eine komplikationsfreie Zahnhygiene und Zahngesundheit. Gerade angesichts der steigenden Karieserkrankungen stellt dies eine wirklich lohnenswerte Investition in die Zähne Ihres Kindes dar.

[flexvid]

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2g2UDlaQkRqSEVZIiB3aWR0aD0iNjIwIiBoZWlnaHQ9IjM1MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=
[/flexvid]

Fazit

Lassen Sie Ihr Kind Zahnbürste und Zahnpasta aussuchen, dann wird es engagierter Zähne putzen. Hören Sie im Bad Musik oder verbinden das Zähneputzen mit einer spannenden Geschichte. Besonders kleine Kinder haben großen Spaß daran, den Eltern selbst die Zähne zu putzen. Integrieren Sie das Zähneputzen natürlich in den Tagesablauf und agieren als Vorbild. Erlauben Sie Süßigkeiten, wenn sich Ihr Kind danach die Zähne putzt. Greifen Sie zur Handpuppe und erklären die Zahnputztechniken. Lesen Sie gemeinsam vor dem Schlafen eine Zahngeschichte, gerade an dem Tag, an die Zahnschwester im Kindergarten zu Gast war.

http://www.netmoms.de/magazin/gesundheit/milchzaehne/10-tipps-so-macht-kindern-das-zaehneputzen-spass/
http://www.kinderzahnaerzte.com/vorsorge/mundhygiene/
http://www.kinderzahnaerzte.de/zaehneputzen___ab_wann_.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Arne Trautmann

Zähneputzen: Die Top Facts zur kindlichen Mundhygiene!
Artikel bewerten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Dein Baby

Recht & Ordnung

Alle Artikel und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen.

Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Bitte übersenden Sie keine Kindergeldnummern oder ähnliches. Dies ist keine Webseite einer Behörde.

Bei gekennzeichnete Links, die mit diesem Zeichen * markiert wurden, handelt es sich um Partnerlinks / Werbung.

Archive

Impressum | Datenschutzerklärung | Haftung für Inhalte | Copyright © 2018 Litia.de | SIMON&friends - Simon Schröder

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück